8. März soll Feiertag werden

Niedersachsen soll einen neuen Feiertag bekommen, aber welchen. Seit kurzem gibt es die Initiative, den 8. März vorzuschlagen. Das ist eine prima Idee!Den Anstoß dazu gab das Zentrum für Frauengeschichte in Oldenburg, Monika Lehner und Gabriele Beck. Der Landesfrauenrat Niedersachsen und die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros Niedersachsen (lag) unterstützen diesen Vorschlag.

Der Landesfrauenrat Niedersachsen

“Der Internationale Frauentag als Feiertag wäre ein wichtiges Symbol für das in der Verfassung verankerte Recht auf Gleichstellung und gegen Diskriminierung. Gleichzeitig würde er die historischen Wurzeln des Kampfes um gleiche und demokratische Rechte aller Menschen würdigen. Die im Grundgesetz festgelegte Verpflichtung des Staates, die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern, kann mit diesem Feiertag im öffentlichen Bewusstsein deutlich gemacht und stärker verankert werden. Im Sinne des Artikel 3, Absatz 2 des Grundgesetzes kann ein Feiertag, der auf die historischen Kämpfe zur Gleichstellung von Frauen verweist und die aktuelle Situation im Blick hält, ein gutes Mittel zur Umsetzung dieser Verpflichtung sein.”

Die lag

“Die lag begrüßt die Initiative des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil zur Einführung eines weiteren Feiertages in Niedersachsen. Sie unterstützt die Idee des Zentrums für Frauengeschichte (ZFG) in Oldenburg, den Internationalen Frauentag als Gedenktag zu wählen. Dies wäre ein starkes Zeichen zur rechten Zeit für ein geschlechter-gerechtes Niedersachsen.

Der Internationale Frauentag ist besonders gut eignet, da er zu den wenigen Gedenktagen zählt, die weltweit einen engagierten Einsatz für Gleichberechtigung, Demokratie und Teilhabe in allen Lebensbereichen und die damit einhergehenden gesellschaftlichen Veränderungen und Partizipationsprozesse würdigen, ohne dass dabei Religion und Herkunft eine Rolle spielen. Mit der Einführung des Internationalen Frauentag am 8. März als Feiertag können sowohl die Errungenschaften der Gleichstellung, als auch die notwendigen Weichenstellungen für eine geschlechtergerechte Gesellschaft in den Mittelpunkt gestellt werden.”

Wir unterstützen die Postkartenaktion

Und beteiligen uns an der Postkarten-Aktion der lag. Sie hat eine Postkarte bzw. einen Brief entwickelt, den wir an den Landtag schicken werden und Ihnen hier zur Verfügung stellen. Sie können sie ausdrucken und an  Ministerpräsident Stephan Weil schicken.

ES EILT – denn im Februar wird der Landtag über den Feiertag entscheiden.