Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

angesichts – LOST ORDER

19. Mai, 15:00 - 17:00

Ausstellung lost order

SalonGespräch zur Ausstellung „angesichts – LOST ORDER“.

Am 19. Mai 2019 (15 Uhr) setzt wieder ein SalonGespräch den Schlusspunkt. Zu Gast ist dann Dr. Wulf Krause, Privatdozent für Allgemeine Soziologie, Hannover. Er wird auf dem besonderen Stuhl „Louis Ghost“ von Philippe Starck Platz nehmen und – im Dialog mit den Anwesenden – Aspekte aus seinem Fachgebiet zum Thema der Ausstellung ausleuchten.

„Unser Gast beschreibt sich selbst, ironisch und launig, als jemand, der gern vielseitig in verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen ‚dilettiert‘, in der Bedeutung von ‚etwas aus Liebe zu einer Sache tun‘. Wir dürfen gespannt sein!“

Dazu gibt es wie immer HandHäppchen und KaltGetränke. Der Eintritt ist frei, eine Spende beglückt! Mit dem SalonGespräch endet auch die Ausstellung, also ist dies unsere „Last order“, einen letzten Blick darauf zu werfen.

Zur Ausstellung

In der dritten Ausstellung in diesem Jahr stellt sich wieder eine GEDOKIANERIN „im Alleingang“ mit ihren Werken vor: Sigrid Kislizyn. Sie zeigt Malerei und Zeichnung mit Acryl in unterschiedlichen Formaten, von Postkartengröße bis 200 x 150 cm, ausdrucksstark und farbintensiv. Wie der Titel bereits vermuten lässt, beschäftigt sich die Künstlerin mit einem großen und universellen Thema, der Ordnung, bzw. den Ordnungssystemen. Für sie hat die Natur eine besondere Bedeutung, da sie einer eigenen „natürlichen“ Ordnung folgt, sozusagen selbst die natürliche Ordnung ist, mit ihren Zyklen, Rhythmen, dem immerwährenden Kreislauf der Jahreszeiten, des Werdens und Vergehens. Dieser höheren Ordnung gegenüber steht der Mensch, der Homo sapiens, der seine Vorstellungen durchsetzen will und seine Regeln aufstellt, sie mitunter aber auch verletzt, der oft gegen die Natur handelt, obwohl er ein Bestandteil und von ihr abhängig ihr ist, und häufig wider besseren Wissens. Das Ergebnis: Krieg, Zerstörung der Lebensgrundlagen, Katastrophen, unendliches Leid. Jeden Tag anzuschauen, zu lesen und zu hören in den Medien. Aber dennoch, die Sehnsucht der Menschen nach Harmonie, Frieden, Glück und Schönheit ist da und sie ist groß. Sigrid Kislizyn plädiert und kämpft in/mit ihren Arbeiten für mehr Ehrfurcht, Respekt und Dankbarkeit.

Öffnungszeiten GEDOK GalerieSalon

Mi 15 – 18 Uhr, Sa + So 14 – 17 Uhr

Zur Künstlerin

Sigrid Kislizyn wurde in Barsinghausen am Deister geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Pädagogik und Psychologie an der Universität Hildesheim, dann Textil-Design, Grafik-Design und Visuelle Kommunikation an der Fachhochschule Kunst und Design in Hannover und schloss mit einem Diplom ab. Anschließend bildete sie sich in Sachen Illustration, Zeichnen und Malerei bei Prof. Bernd Mölck-Tassel und Dieter Böge, Pentiment Hamburg, fort, absolvierte die Werkstatt Portrait, später folgte Malerei bei Lars Eckert, in der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel.

Seit 2016 ist Sigrid Kislizyn Mitglied der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. und beteiligt sich an Ausstellungen.
Zum Abschluss der Ausstellung „angesichts LOST ORDER“ am Sonntag, dem 19. Mai 2019, findet um 15 Uhr wieder ein SalonGespräch statt. Der besondere Gast kommt dieses Mal aus Hannover: Dr. Wulf Krause, Privatdozent für Allgemeine Soziologie.
Dazu werden wie immer HandHäppchen und KaltGetränke angeboten. Anmeldung erwünscht unter 0511.131404. Der Eintritt ist frei, eine Spende erfreut!

Über die GEDOK NiedersachsenHannover e.V.

Die GEDOK NiedersachsenHannover e. V., die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunst-fördernden, ist eine von 23 Regionalgruppen, die sich auf die Bundesrepublik Deutschland verteilen, mit insgesamt rund 2.800 Mitgliedern. Gemeinsames Ziel ist es, die professionelle künstlerische Arbeit von Frauen zu fördern und in der öffentlichen Wahrnehmung und Wert-schätzung zu verankern. Eine Besonderheit zeichnet die GEDOK aus: Die Vertretung aller derzeitig bekannten künstlerischen Arbeitsfelder, wie Angewandte, Bildende, Darstellende und Interdisziplinäre Kunst, sowie Literatur und Musik.

Seit 1927 ist die GEDOK in Hannover aktiv und bietet in ihrem eigenen Ausstellungsraum – und an anderen interessanten Kunstorten – übers Jahr ein facettenreiches interdisziplinäres Programm, gestaltet durch ihre Mitglieder, an.

Details

Datum:
19. Mai
Zeit:
15:00 - 17:00
Veranstaltung-Tags:
, ,

Veranstaltungsort

GEDOK Galerie Salon
Lola-Fischel-Straße 20 (ehem. Sohnreystraße)
Hannover, 30173
+ Google Karte