Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

angesichts – DER ENDLICHKEIT

26. Mai - 30. Juni

angesichts der endlichkeit

Ausstellung „angesichts – DER ENDLICHKEIT“.

Die vierte GEDOK-Ausstellung in diesem Jahr wird wieder von einem Mitglied, und zwar der GEDOKIANERIN Cornelia León-Villagrá, als Solo gestaltet. Mit der Präsentation von verschiedenen Serien mit Malerei, Druckgrafik und Installationen spannt sie einen weiten Bogen und stellt sich als „Neuzugang“ vor. Die Künstlerin setzt sich in ihren Arbeiten mit einem universellen und existenziellen Thema, das alle Menschen berührt und betrifft – und oft mit einem Tabu belegt ist -, auseinander, und dies immer wieder, mit DER ENDLICHKEIT, so auch der bewusst gewählte Titel.

Zitat: „Zuerst ist das Thema da – zentrales Motiv ist der Mensch, mein Fokus ist hier die Fragilität des menschlichen Daseins, wie der Schnittpunkt zwischen Leben und Tod. In den Werken verdichten sich meine Eindrücke, literarische Exponate, Theater-Impressionen und „Fundstücke“ zu einer subjektiven und künstlerischen Auseinandersetzung.“

Eröffnung Sonntag, 26. Mai 2019, 12 Uhr

Zur Eröffnung wird die Künstlerin eine kurze einführung in die Ausstellung geben, musikalisch begleitet Paloma und José León-Villagrá.

Salongespräch 30. Juni 2019, 15 Uhr

Zum Abschluss der Ausstellung „angesichts – DER ENDLICHKEIT“ am Sonntag, dem 30. Juni 2019, findet um 15 Uhr wieder ein SalonGespräch statt. Auf Wunsch und Initiative der Künstlerin wird Vera Sommer, Studienrätin, Vorstandsmitglied der Alzheimer Gesellschaft und Hospizlerin ausgewählte „Tragikomische Geschichten unserer flüchtigen Existenz“ vortragen.
Dazu werden wie immer HandHäppchen und KaltGetränke angeboten. Anmeldung erwünscht unter 0511.131404. Der Eintritt ist frei, eine Spende erfreut!

Zur Person Cornelia León-Villagrá

Cornelia León-Villagrá ist Künstlerin und wirkt zudem seit 1987 sehr erfolgreich als Maskenbildnerin in vielen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen mit. Seit 1997 stellt sie aus, allein oder in Gruppenpräsentationen, unter anderem in Hannover, Hameln, Augsburg sowie in Spanien. Seit 2018 ist sie Mitglied der GEDOK NiedersachsenHannover e.V. und beteiligt sich regelmäßig an Ausstellungen, zurzeit auch auf der Insel Wilhelmstein im Steinhuder Meer, wo sie in einem der fünf Glashäuser im Rahmen von „angesichts – NOLI ME TANGERE“ mit der Arbeit “Übergriff“ zu sehen ist.

Öffnungszeiten GEDOK GalerieSalon

Mi 15 – 18 Uhr, Sa + So 14 – 17 Uhr

Über die GEDOK NiedersachsenHannover e.V.

Die GEDOK NiedersachsenHannover e. V., die Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunst-fördernden, ist eine von 23 Regionalgruppen, die sich auf die Bundesrepublik Deutschland verteilen, mit insgesamt rund 2.800 Mitgliedern. Gemeinsames Ziel ist es, die professionelle künstlerische Arbeit von Frauen zu fördern und in der öffentlichen Wahrnehmung und Wert-schätzung zu verankern. Eine Besonderheit zeichnet die GEDOK aus:
Die Vertretung aller derzeitig bekannten künstlerischen Arbeitsfelder, wie Angewandte, Bildende, Darstellende und Interdisziplinäre Kunst, sowie Literatur und Musik.
Seit 1927 ist die GEDOK in Hannover aktiv und bietet in ihrem eigenen Ausstellungsraum – und an anderen interessanten Kunstorten – übers Jahr ein facettenreiches interdisziplinäres Programm, gestaltet durch ihre Mitglieder, an.

 

 

T

Details

Beginn:
26. Mai
Ende:
30. Juni
Veranstaltung-Tags:
,

Veranstaltungsort

GEDOK Galerie Salon
Lola-Fischel-Straße 20 (ehem. Sohnreystraße)
Hannover, 30173
+ Google Karte