Maria Lukasik – Podologin

Posted on 11-11-2014 , by: Felten , in , 0 Comments

Maria LukasikFüße faszinieren mich. Sie müssen uns tragen, sie laufen Kilometer um Kilometer. Und sind oft die Stiefkinder des Körpers, werden in enge Schuhe gezwängt, stehen auf hohen Absätzen, stecken in engen Strümpfen und sind fast den ganzen Tag über eingesperrt. Sie müssen so viel leisten und werden oft wenig beachtet.
Dem begegne ich in meiner Praxis für Podologie. Als staatlich anerkannte medizinische Fußpflegerin kümmere ich mich darum, dass es den Füßen wieder gut geht.

Was unterscheidet medizinische Fußpflege von allgemeiner Fußpflege?

Der Begriff „Medizinische Fußpflegerin / Podologin“ ist geschützt. Wer sich so nennt, muss eine zweijährige Ausbildung an einer staatlich anerkannten Schule gemacht haben. Podologinnen bzw. Podologen kümmern sich um kranke Füße, zum Beispiel von Menschen mit Diabetes, um eingewachsene Nägel, Fuß- oder Nagelpilz und mehr. Im Gegensatz dazu ist die Bezeichnung „Medizinische Fußpflege“ nicht geschützt.

Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen?

Ich habe eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in einem Orthopädieschuh-Fachgeschäft gemacht. Schon da hatte ich mit kranken Füßen zu tun. Zu dem Geschäft gehörte eine Fußpflegepraxis. Dort durfte ich zugucken und manchmal sogar mitmachen. Das begeisterte mich, sodass ich nach der Ausbildung über eine Umschulung nachdachte. An der Bundesberufsfachschule für medizinische Fußpflege des ZFD in Braunschweig absolvierte ich dann eine zweijährige, qualifizierte Vollzeitausbildung zur staatlich anerkannten medizinischen Fußpflegerin. Seit 1993 bin ich nun selbständig mit eigener Praxis.

Haben Sie einen Tipp für Zuhause?

Vernünftiges, also vor allem bequemes Schuhwerk tragen. Beim Schuhkauf darauf achten, was der Fuß möchte, und nicht so sehr darauf, ob die Optik stimmt. Die Strümpfe dürfen ebenfalls nicht zu eng sein. Kompressionsstrümpfe zum Beispiel sitzen sehr eng und können dadurch mit der Zeit Probleme hervorrufen. Sie sollten ihren Füßen auch ab und zu eine Auszeit gönnen, ein entspannendes Fußbad nehmen, regelmäßig eincremen – und sich ab und zu eine Behandlung gönnen. Wenn sie Beschwerden haben bei einer Podologin, ohne Beschwerden bei einer kosmetischen Fußpflege.

Maria Lukasik
Praxis für Podologie
Kriegerstr. 21, 30161 Hannover
Fon 0511 66 28 93